Vor einigen Jahren wohnte eine junge Frau aus Usbekistan in unserer Familie. Sie war das erste Au Pair Mädchen für unsere Tochter und im Verlauf der Monate lernten wir ihre Freundinnen kennen, die ebenfalls aus Usbekistan, aus Kigistan oder Kasachstan kamen.
Wer keinen persönlichen Kontakt zu diesen Ländern hat, weiß häufig beim Blick auf die Weltkarte nicht, wo sie zu verorten wären. Ganz gleich was dort passiert, die gesamte Region findet in unseren Medien so gut wie nicht statt. Gerade weil wir so wenig wissen, möchte ich Ihnen die unterhaltsame und spannende Reisereportage von Erika Fatland aus Norwegen ans Herz legen. Ihre Reise beginnt in Turkmenistan, einem der am stärksten abgeschotteten Länder der Erde, und führt über Kasachstan, Tadschikistan und Kirgistan nach Usbekistan. Diktatorische Regime, Pomp und Glamour neben bedrücken-der Armut, selbstherrliche Staatslenker oder Massaker gegen das eigene Volk, all dies wird ungeschönt beschrieben. Aber auch die Seele der Völker, die Schönheit der Sprachen, die Traditionen der Nomaden, die Kunst und die Küche. In zahlreichen Erlebnissen und Anekdo-ten wächst dem Leser Zentralasien ans Herz. Auch wenn man ganz froh ist, die kuriosen Abenteuer vom Sofa aus verfolgen zu können und nicht selbst 36 Stunden in dem überfüllten Zug zu sitzen. 504 köstliche Seiten, spannend bis zum Schluss.

Ina Skorka-Müller

Sowjetistan - Eine Reise durch fünf zentralasiatische Staaten
Erika Fatland
Suhrkamp 16,95

Öffnungszeiten

Montag – Freitag:
9.00 – 18.30 Uhr

Samstag:
9.00 – 13.00 Uhr

Adventsamstage:
9.00 – 16.00 Uhr

Aktuelles

Nach oben