Er hat mich nicht enttäuscht. Die Schattenbande lebt in Berlin, in den 20er Jahren. Ausgebüchst aus einem Waisenhaus, müssen die Vier selbst für Essen und einen Platz zum Schlafen sorgen. Also stehlen sie. Aber nur von den Reichen, die sowieso genug haben. Wenn es mal nichts zu holen gibt, hilft ihnen der Journalist Billy Barrakuda oder Muttchen Pieper kocht ihre berühmt-beliebte Soljanka. Als schwerwiegende Überfälle und Diebstähle sich häufen, verdächtigt Wachtmeister Eltinger sofort die Schattenbande. Dann wird die Großfürstin ermordet aufgefunden und Mitglied Otto ist zufällig am Tatort: die Polente nimmt ihn fest. Da müssen die restlichen Schatten sich natürlich aufmachen um ihn zu befreien!Witzig, spannend und zeitauthentisch geschrieben. Man fühlt sich selbst wie ein Schatten, der alles hautnah miterlebt. Aufgrund der frechen Dialoge - dank Paule auch mit Berliner Schnauze - ein Selbstlesespaß ab 10 Jahre. Genaus so toll aber auch zum Vorlesen, auch für Erwachsene.

Ich bin restlos begeistert, gerade im Zeitalter der Technik toll, Kinder in eine andere Zeit zu versetzen: man spricht vom Automobil, zählt Groschen zusammen und weiß, was eine Droschke ist, hat aber keine Ahnung von iphone oder Tablet PC.Und aufgepasst, dies ist nur der erste Band. Endlich mal wieder eine tolle, neue, aufregende Kinderbuchserie. Der zweite Band „Die Schattenbande jagt den Entführer", liegt schon bei uns aus.

Beke Kutsch

Frank Reifenberger & Gina Mayer
Die Schattenbande legt los (Band 1)
bloomoon (ars Edition) 12,99 €

Öffnungszeiten

Montag – Freitag:
9.00 – 18.30 Uhr

Samstag:
9.00 – 13.00 Uhr

Adventsamstage:
9.00 – 16.00 Uhr

Aktuelles

Nach oben