Die Garbo, geboren als Greta Lovisa  Gustafsson, stammte aus sehr einfachen Verhältnissen. Ihre Mutter war froh, dass die junge Greta durch ihre Anstellung in der Hutabteilung des großen stockholmer Warenhauses PUB zum Einkommen der Familie beitrug. Gretas Leidenschaft für das Kino interessierte die Mutter wenig. Dem kranken Vater und ihrer Schwester spielte Greta nach Kinobesuchen mit Begeisterung Filmszenen nach. Als das Warenhaus einen Werbekatalog in Auftrag gab, fiel die fotogene Angestellte aus der Hutabteilung positiv auf.
Als jüngste ihres Jahrgangs, erhielt Greta trotz mangelnder Vorbildung ein Stipendium für das Studium an der begehrten Schauspielschule des Königlich Dramatischen Theaters in Stockholm.
Hier erlebte Greta, nach eigenen Angaben, die glücklichsten Jahre ihres Lebens. Sie lernte Mimi Pollak und deren weltoffene Familie kennen, die ihr erstmals echte Freundschaft und Geborgenheit vermittelten.
Im letzten Jahr auf der Schauspielschule erhielt Greta die Hauptrolle in einem großen schwedischen Film, der sie bis nach Hollywood katapultierte. Glücklich wurde sie dort nicht. Schon mit 36 Jahren beendete Greta Garbo ihre Schauspielkarriere.
Lena Einhorn lässt uns durch ihre Romanbiografie hinter die Maske der als kühl und unnahbar geltenden Schauspielerin sehen. Eine lesenswerte Romanbiografie, informativ und unterhaltend zugleich.

Birgit Szage

Öffnungszeiten

Montag – Freitag:
9.00 – 18.30 Uhr

Samstag:
9.00 – 13.00 Uhr

Adventsamstage:
9.00 – 16.00 Uhr

Aktuelles

Nach oben