In seinem Romandebüt »Die Sehnsucht des Vorlesers« erzählt Jean-Paul Didierlaurent die Geschichte eines Außenseiters, der in Paris lebt. Der 36-jährige Guylain Vignolles ist Single, außer einem Goldfisch hat er niemanden zu versorgen. Die Tätigkeit, mit der er seinen Lebensunterhalt finanziert, ist trist und widert ihn regelrecht an. Guylain arbeitet in einer Papierverwertungsanlage, in der neue Bücher, sogenannte Überproduktionen von Verlagen, recycelt werden. Seine Arbeit ist es, die Bücher in den Schlund der Maschine zu werfen. Bei der abendlichen Wartung der Schredder- maschine rettet Guylain regelmäßig ein paar unzerstörte Buchseiten, die er liebevoll glättet und trocknet. Diese geretteten Seiten liest er am nächsten Morgen auf dem Weg zur Arbeit einer wachsenden Zuhörerschaft laut vor. Gespannt warten die Pendler des 6:27 Uhr Regionalzuges auf seinen Vortrag. Mit dem Akt des Vorlesens erweist Guylain den Büchern, die er vernichten muss, eine letzte Ehre. Eines Morgens findet der Vorleser Guylain einen kleinen USB-Stick auf seinem Stammplatz im Regionalzug, auf dem Tagebuchaufzeichnungen einer jungen Frau gespeichert sind. Dieser kleine Stick verändert sein Dasein, sein Leben gerät in Fahrt...

Ein liebenswert unterhaltsamer Roman mit sympathischen Protagonisten.

Birgit Szage

Öffnungszeiten

Montag – Freitag:
9.00 – 18.30 Uhr

Samstag:
9.00 – 13.00 Uhr

Adventsamstage:
9.00 – 16.00 Uhr

Aktuelles

Nach oben