Simon Beckett schafft es mit seinem neuesten Werk, einen auf ganz andere Weise in den Bann zu ziehen. Ort des Geschehens ist ein heruntergekommener Hof in Südfrankreich. Sean, ein Engländer auf der Flucht vor der Polizei, wird dort – am Fuß verletzt – widerwillig aufgenommen. Es ist brütend heiß und es ist kein Ort, der zum Verweilen einlädt. Und bei den Arnauds, den Bewohnern, einem verschrobenen tyrannischen Alten und zwei Frauen – stimmt irgendetwas nicht. Während Sean sich als Tagelöhner Brot und Unterkunft verdient, wird er mehr und mehr in die unheilvolle Familiengeschichte hineingezogen. Dabei gelingt Beckett eine ruhig erzählte Geschichte, mit einer derart dichten Atmosphäre, dass sich einem die Nackenhaare aufstellen. Düster und verführerisch. Schaurig schön.

Christoph von Hören

Öffnungszeiten

Montag – Freitag:
9.00 – 18.30 Uhr

Samstag:
9.00 – 13.00 Uhr

Adventsamstage:
9.00 – 16.00 Uhr

Aktuelles

Nach oben