Zum Jahresausklang möchte ich Ihnen ein Buch vorstellen, das hervorragend zu gemütlichen Feiertagen und Lesesonntagen passt. Krimihandlung, Liebesgeschichte und Gesellschaftsbild gepaart mit einer erstaunlichen Kunst in der Form. Im Jahr 1866 finden sich zwölf Männer in einem Hotel in Hokitika, Neuseeland, zusammen um 3 Fälle zu besprechen, die im Ort für Unruhe sorgen. Ein beliebter Goldsucher ist verschwunden, eine Hure hat versucht sich das Leben zu nehmen und ein stadtbekannter Trunkenbold kommt ums Leben. In seinem Nachlass wird ein Goldschatz von unfassbarer Größe gefunden und erst eine Woche nach seinem Tod erscheint eine Frau im Ort, die behauptet seine Witwe zu sein und das Vermögen für sich beansprucht. Jeder Fall für sich erscheint rätselhaft und jeder der zwölf Männer hat Anteil am Geschehen ohne jedoch bewusst Kenntnis seiner Rolle zu haben. Der Roman besteht aus zwölf Teilen, von dem der erste noch 400 Seiten umfasst und der letzte nur noch eine. In jedem Teil erzählt ein anderer der zwölf Männer seine Sicht der Dinge und Stück für Stück erschließt sich dem Leser das gesamte Panorama. Die Figuren umkreisen sich wie Planeten und Sterne, sie sind gefangen in ihren Kreisbahnen und beeinflussen sich doch gegenseitig. Mehr als 1000 Seiten ziehen den Leser in die Handlung hinein, man wünscht sich förmlich schneller lesen zu können, um das Geheimnis endlich zu enträtseln.

Ina Skorka-Müller

Öffnungszeiten

Montag – Freitag:
9.00 – 18.30 Uhr

Samstag:
9.00 – 13.00 Uhr

Adventsamstage:
9.00 – 16.00 Uhr

Aktuelles

Nach oben