einem die Schreiberin des Briefes sofort ans Herz wächst. 
Es ist die junge Teresa, die 1881 im flandrischen Geel als Waisenkind bei der Familie Vanheim aufwächst. Die Stadt ist berühmt dafür, dass „Geistesgestörte", wie Teresas Mutter, die bei ihrer Geburt starb, hier einfach innerhalb der Familien leben und arbeiten und nicht weggeschlossen werden.
Eines Tages lernt sie den jungen Vincent kennen. Auch er ist ein Außenseiter und quält sich mit seinen Dämonen, doch Teresa versucht ihn zu verstehen und entwickelt Zuneigung zu ihm. Als Liebesgabe schenkt sie ihm zum ersten Mal Ölfarben und da er bisher nur gezeichnet hat, explodieren plötzlich ”Alle Farben der Welt" aus Vincent van Gogh. Als Getriebener verlässt er die Stadt Geel, um als Maler die Welt zu erobern.
Teresa wird von den Ärzten für verrückt erklärt, weil sie „anders" ist und ihren eigenen Weg gehen will. Dafür zahlt sie einen hohen Preis und wird in eine Nervenheilanstalt bei Arles eingewiesen und trifft dort noch einmal auf Vincent, der sie aber nicht erkennt.
Das alles erzählt uns Teresa in einem Brief, den sie an ihre große Liebe van Gogh adressiert, und der mit einem ganz überraschendem Ende aufwartet. Einfach großartig!

Giovanni Montanaro
Alle Farben der Welt
DVA 16,99 

Öffnungszeiten

Montag – Freitag:
9.00 – 18.30 Uhr

Samstag:
9.00 – 13.00 Uhr

Adventsamstage:
9.00 – 16.00 Uhr

Aktuelles

Nach oben